Kommunikation

  • Fragen, Anregungen, Probleme?
  • Kontaktieren Sie uns!
    Gern telefonisch während unserer Bürozeiten - oder per email.
  • ayurveda telefon
    (+41) 41 820 55 44
  • ayurveda email
    Nachricht direkt aus der Website an uns senden.

Aktuelles

Abendkurs "Gewürze & Kräuter"
Am Mittwoch, 6. Februar 2019 um 18.30 Uhr findet unser Abendkurs «Gewürze & Kräuter» statt. In diesem Kurs lernen Sie einfach und schnell, wie Sie mit Kräutern und Gewürzen rezente und süsse S...
Details >>>

Yoga Asanas - das harmonische Fliessen der Lebenskraft

image-1Körperübungen sind seit jeher ein wichtiger Teil des Ayurveda. Bewegung vertreibt Schwere und Steifheit, denn Ama (Stoffwechselschlacken) wird verbrannt und Flexibilität, Leichtigkeit und Beweglichkeit bewahrt. Der Körper wird straffer, gewinnt mehr Ausdauer und Belastbarkeit, die Geist-Körper-Koordination wird verbessert.

Asana bedeutet Sitz, Position, Körperstellung und stellt das dritte Glied des Ashtanga Yoga dar. Die Ausführung der einzelnen Übungen sollte angenehm und ohne Anstrengung sein. Man beugt, streckt und dehnt nur so weit der Körper es zulässt und der Atem dabei ruhig bleibt.

Asanas, die für Vata geeignet sind

Langsame, systematisch ausgeführte Yoga Übungen sind vorteilhaft. Bemühen Sie sich nicht, schnelle, stimulierende Asanas auszuführen, die viel Anstrengung kosten und den Atem aus dem Rhythmus bringen. Zum Vata-Ausgleich sind leichte Übungen ideal, die der Ansammlung von Luft im Dickdarm entgegen wirken und Gelenke und Muskeln massieren und nervliche Anspannung lösen. Körper und Geist erfahren mehr Ruhe, wenn die Übungen behutsam ausgeführt werden.
Vorwärtsbeugen besänftigen die unruhige Vata-Natur, die ständig in Bewegung ist, denn sie massieren die Organe des Unterleibs und unterstützen dadurch die Verdauung und Ausscheidung. Sie fördern den Abwärts-Fluss der Energie, Apana, und wirken daher Vata beruhigend:


Balasana Adho Mukha Svanasana Prasarita Padottanasana Malasana


Umgekehrte Positionen mit den Füssen über dem Herzen sind ebenfalls förderlich, da sie den Kreislauf stärken und regulieren:

Halasana Salamba Sarvangasana


Ruhestellungen: Rückenlage mit ausgebreiteten Armen.

Vrajasana Shavasana

Savasana: Ruhestellung mit Nacken- und Knierolle.
Salamba Virasana: Diamantsitz mit untergelegter Rolle.


Asanas, die für Pitta geeignet sind

Die Tage werden länger und wärmer, Feuer- und Wasserelement dominieren. Dies kann zu hitzigen, irritierenden und zornigen Verhaltensweisen führen. Gerät Pitta aus der Kontrolle, neigt man zu übermässigem Schwitzen, ruhelosem Schlaf und der Tendenz, sich zu überarbeiten.

Durch Yoga Asanas lässt sich der Stoffwechsel kühlen. Wichtig ist nicht welche Positionen man macht, sondern wie sorgfältig man sie ausführt. Der Pitta-Typ ist von Natur aus sehr energie- und kraftvoll, deshalb ist eine entspannte Vorgehensweise ratsam. Es geht nicht darum, sich mit anderen zu vergleichen, sondern auf seinen eigenen Körper zu hören.

Die beste Zeit ist morgens und abends, wenn die Temperaturen kühler sind. Überschüssige Hitze kann dem Körper durch geeignete Asanas entzogen werden, z. B. Übungen, die das Herz öffnen und weiten und das Verdauungsfeuer anregen.
Drehungen und Vorwärtsbeugen massieren die Organe des Unterleibs und unterstützen Magen- und Leberfunktion. Sanfte Rückwärtsrollen mit den Füssen über der Herzgegend regulieren den Kreislauf und wirken kühlend.

Trikonasana Shalabhasana Bhajangasana Ardha Matsyendrasana Halasana Paschimottanasana


Asanas, die für Kapha geeignet sind

In der Kapha-Zeit von März bis Juni erwacht die Natur aus ihrem Winterschlaf. Kalt und nass geht allmählich über in warm und feucht. Man fühlt sich noch etwas schwer und lethargisch, - der Schlaf und der Bio-Rhythmus sind durch die Zeitumstellung gestört. In dieser Periode sind Erkältungen mit Husten und Allergien sehr häufig. Kräftige, belebende Yoga-Übungen bringen den Organismus wieder in Schwung. Dazu gehören die Rückwärtsbeugen, die das Herz und die Atemwege öffnen und weiten. Stärkende Rückwärtsrollen wie der Pflug oder die Kerze lassen die Energie fliessen und solche Asanas, die die Verdauung anregen.

Bhujangasana Dhanurasana Ustrasana Salamba Sarvangasana Sirsasana


Für die Verdauung:

Navasana Apanasana


Sonnengruss

Allgemein kann der Sonnengruss (Surya namaskar) am Morgen Kreislauf und Stoffwechsel anregen.
Üben Sie in bequemer Kleidung und auf einer geeigneten Unterlage, um Rücken und Gelenke zu schonen.
Mehr Informationen zum Sonnengruss finden Sie hier