Sie sind momentan in:

Die Ursache vieler Beschwerden liegt im Darm

«GlĂŒcklichsein ist hauptsĂ€chlich eine Frage der Verdauung», sagte schon der chinesische Schriftsteller Lin Yutang.

FĂŒhlen Sie sich oft trĂ€ge, lustlos oder verstopft? Schuld daran können im Körper angesammelte Giftstoffe sein, die der Ayurveda als Ama bezeichnet. Wenn Agni, das Verdauungsfeuer, krĂ€ftig ist, resultiert dies in einem gesunden Stoffwechsel, der sich positiv auf den Gesamtorganismus auswirkt. Funktioniert die Verdauung reibungslos, fördert sie Ausgeglichenheit, normales Gewicht und gutes Aussehen.

Bilden sich VerdauungsrĂŒckstĂ€nde durch eine schwache Verdauung, belastet dies das störungsfreie Fliessen der inneren Intelligenz und begĂŒnstigt viele Arten von chronischen Erkrankungen.

Einen grossen Einfluss auf das Geschehen im Darm ĂŒbt eine Bakteriengemeinschaft aus, die von Medizinern «das Mikrobiom» genannt wird. Zwei bis drei Pfund von diesen Bakterien (auch Darmflora oder Darmbakterien genannt) leben in unserem Darm. Sie stammen nicht aus unserem Körper und sind eigentlich auch kein Teil davon, aber sie haben eine Wirkung auf die DarmtĂ€tigkeit und ebenfalls auf die Funktion des Gehirns.

Das Mikrobiom hat sich im Laufe der Evolution entwickelt, um Verdauungsprozesse zu beeinflussen, sowohl auf sinnvolle als auch schÀdliche Weise.

Aufteilung der Bakterienarten des Darms

Man kann diese Bakterien in drei Arten aufteilen, die symbiotischen sind hilfreich bei der Herstellung von Vitaminen, Enzymen, Hormonen und anderen Substanzen, die die Nahrungsaufnahme und Verdauung fördern. Sie werden als die guten Darmbakterien angesehen.

Dann gibt es die sogenannten kostenlosen Untermieter, die zwar da sind, aber weder nĂŒtzen noch schaden. Sie sind die neutralen.

Die sogenannten schlechten oder parasitĂ€ren Darmbakterien ernĂ€hren sich von Stoffen, die unserer Gesundheit schaden wie z. B. Zucker und Fette. Sie verleiten zu einseitiger ErnĂ€hrung und tragen zu Heisshungerattacken bei. Die Nahrung wird wegen des Überangebots nicht vollstĂ€ndig verdaut und Ama (Schlackenstoffe) lagert sich ab.

Je weniger wir von den schÀdlichen Darmbakterien beherbergen, umso besser, denn ihre blosse Anwesenheit hat einen negativen Einfluss auf unser Gehirn und somit auch auf die Psyche.