Sie sind momentan in:

Rezept: Sesamkugeln

Sesamkugeln sind reich an gesunden Zutaten, erfreuen den Gaumen mit überraschenden Geschmacksvariationen und sind mit wenig Aufwand leicht herzustellen. Sie brauchen dazu lediglich einen Messbecher, einen Herd und einen elektrischen Cutter oder Mixer. Gekühlt lassen sie sich einige Tage aufbewahren. Auch als Geschenk oder Mitbringsel eignen sich die natursüssen Kugeln bestens. Die Kombination der verschiedenen Zutaten gleicht alle drei Doshas aus, wobei sich Menschen mit einer Kapha-Dominanz mit dem Genuss eher etwas zurückhalten sollten.

Zutaten (für rund 20 Kugeln):

250 ml Sesamsamen
½ TL Anissamen
125 ml Sonnenblumenkerne
3 EL Ghee (alternativ Kokosöl)
125 ml Datteln, zerkleinert (= ca. 10 entsteinte Datteln)
5 EL Rosinen
3 EL Orangensaft (Menge der Konsistenz der Trockenfrüchte anpassen)
Gemahlene Mandeln oder Kokosraspeln, um die fertigen Kugeln darin zu rollen

Variationsmöglichkeiten:
Sonnenblumenkerne lassen sich durch geschälte Hanfsamen, ungesalzene Pistazien oder andere Nusssorten ersetzen
Rosinen durch getrocknete Aprikosen, Bananen, Pflaumen, Äpfel
Anis durch Zimt, Ingwer…
der Experimentierfreude sind keinerlei Grenzen gesetzt.

Zubereitung:

  1. Sesamsamen und Anis in einer Bratpfanne leicht anrösten. Dabei stets gut umrühren, damit nichts anbrennt. Zum Abkühlen in eine kleine Schüssel geben.
  2. In derselben Pfanne die Sonnenblumenkerne ebenfalls leicht hellbraun rösten.
  3. Das Ghee (oder das Kokosöl) auf der warmen Herdplatte in einem kleinen Gefäss schmelzen lassen.
  4. Die gerösteten Sesamsamen mit dem Anis im elektrischen Cutter möglichst fein mahlen und in eine grössere Schüssel geben.
  5. Die Sonnenblumenkerne ebenfalls im Cutter zerkleinern und mit dem gemahlenen Sesam mischen.
  6. Die entsteinten, zerkleinerten Datteln zusammen mit ca. 2 EL Orangensaft im Cutter pürieren.
  7. Die Rosinen mit dem restlichen Orangensaft ebenfalls im Cutter pürieren.
  8. Nun alle Zutaten in einer Schüssel gründlich vermischen und mit den Händen zusammenkneten.
  9. Die Masse zu einer grossen Kugel formen und auf die Arbeitsfläche legen.
  10. Das Portionieren der Masse gelingt am einfachsten, wenn die Gesamtmenge (grosse Kugel) zuerst halbiert wird und anschliessend jede Kugel fortlaufend geteilt wird, bis die gewünschte Anzahl und Grösse (zwischen Kirsche und Walnuss) erreicht ist. Die Gesamtmasse sollte ungefähr 20 Kugeln ergeben.
  11. In eine kleine Schüssel die gemahlenen Mandeln, Kokosflocken o.ä. geben.
  12. Mit den Händen die portionierte Sesammasse zu kleinen Kugeln formen und nacheinander in den gemahlenen Mandeln, Kokosflocken etc. rollen lassen (dazu Schüssel bewegen).
  13. Die fertigen Kugeln in einer Frischhaltedose im Kühlschrank aufbewahren.

Anmerkung: Während Sie die kleinen Kugeln formen, werden Ihre Hände durch das austretende Fett wunderbar geölt und genährt!

Quelle: Verena Amacher