Kommunikation

  • Fragen, Anregungen, Probleme?
  • Kontaktieren Sie uns!
    Gern telefonisch während unserer Bürozeiten - oder per email.
  • ayurveda telefon
    (+41) 41 820 55 44
  • ayurveda email
    Nachricht direkt aus der Website an uns senden.

Aktuelles

Abendkurs "Gewürze & Kräuter"
Am Mittwoch, 6. Februar 2019 um 18.30 Uhr findet unser Abendkurs «Gewürze & Kräuter» statt. In diesem Kurs lernen Sie einfach und schnell, wie Sie mit Kräutern und Gewürzen rezente und süsse S...
Details >>>

Pflanzenkunde: Klein, stark, schwarz - Schwarzer Pfeffer - Piper nigrum

PfefferSanskrit: Maricha

Pfeffer gehört heutzutage zu den meistgebrauchten Gewürzen überhaupt. Dies war nicht immer so, denn Pfeffer kommt ursprünglich aus dem Südwesten Indiens und gehörte im Mittelalter zu den Schätzen der Malabarküste. Die grosse Nachfrage veranlasste Seefahrer wie Vasco da Gama und Kolumbus neue Handelswege zu erkunden, um Pfeffer in grossen Mengen nach Westen zu transportieren.
Händler, die mit Pfeffer und anderen Gewürzen Geschäfte machten, wurden schnell reich und daher nannte man sie «Pfeffersäcke».
Schwarzer Pfeffer ist die unreife Frucht des Strauches Piper nigrum, einer bis zu 5m hohen Kletterpflanze. Sein Name stammt von «Pippali», dem langen Pfeffer (Piper longum), einer verwandten Pflanze. Langer Pfeffer wurde schon viel früher als schwarzer Pfeffer in ganz Südasien benutzt. Wie nicht anders zu erwarten, brachten die Römer ihn mit nach Europa.
Die Farbe der Früchte zeigt seinen Reifegrad an. Für den schwarzen Pfeffer werden sie im unreifen grünen Zustand gepflückt. Fermentiert und getrocknet schrumpeln sie und erhalten ihre dunkle Farbe. (Weisser Pfeffer ist der geschälte Kern)
Schwarzer Pfeffer ist scharf und aromatisch. Er sollte erst kurz vor dem Kochvorgang gemahlen oder gemörsert werden, damit die Würzkraft sich voll entfalten kann.
Die Schärfe des Pfeffers wärmt und festigt den Körper.  Massvoll verwendet, regt er Appetit und Verdauung an.

Er wirkt

  • durchblutungsfördernd, entzündungshemmend, abwehrkraftstärkend
  • er verbrennt Abfallstoffe und Toxine im Darm
  • reinigt Magen und Darm
  • regt den Leberstoffwechsel an und verhindert Blähungen
  • bei Husten und verstopften Nebenhöhlen schleimreduzierend und auswurffördernd
  • hilfreich bei Arthritis und Fettleibigkeit


Seit langer Zeit wird schwarzer Pfeffer als Mittel bei Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt. Der Wirkstoff Piperin ist in vielen Magentonika und –arzneien enthalten.

Auch zur Heilung von Cholera wurde er früher verwendet.
Die Geschmacksrichtung laut Ayurveda ist scharf. Er erhöht Pitta, - Vata und Kapha werden verringert. Seiner Natur nach ist er Rajas.


Schwarzen Peffer können Sie hier in unserem Shop bestellen >>>