Sie sind momentan in:

Kreuzkümmel – der würzige Geschmack Indiens

Cuminum cyminum L. (Latein)
Kreuzkümmel, Mutterkümmel (Deutsch)
Sveta Jiraka, Ajaji (Sanskrit)

Der mit unserem heimischen Kümmel (Carum carvi) entfernt verwandte Kreuzkümmel stammt vermutlich aus Asien oder Ägypten und wird heute hauptsächlich im Hügelland des indischen Himalayas angebaut. Cuminum cyminum ist eine einjährige Pflanze. Sie wächst bis zu 90 cm hoch, hat schmale, gefiederte Blätter und weisse oder rosafarbene Blüten. Daraus reifen an Dolden kleine längliche Samen. Damit bei der Ernte keine Samen verloren gehen, werden die ganzen Pflanzen mit der reifen Pracht abgeschnitten, um sie anschliessend in getrocknetem Zustand zu dreschen.

Verwendet werden die ganzen und gemahlenen reifen Früchte sowie das ätherische Öl.

Kaum ein Rezept der indisch-ayurvedischen Küche, das ohne Kreuzkümmel auskommt. Auch in Gewürzmischungen ist der aromatische Kreuzkümmel oft zu finden.

Ayurvedische Eigenschaften

  • Geschmack (Rasa). scharf, süss
  • Eigenschaft (Guna): leicht, trocken
  • Wirkkraft (Virya): erhitzend
  • Geschmack nach der Verdauung (Vipaka): scharf
  • Stärkt Agni (Stoffwechselenergie)

Wirkung auf die Doshas:

Verringert Vata und Kapha

 

Produktbeispiele, erhältlich bei der AyurVeda AG:

Kreuzkümmel ganz / gemahlen, Bio
Agni Plus Gewürzmischung, Bio
Kitchari tasty, hot und plain, Bio
Digest, Nahrungsergänzungsmittel mit ayurvedischen Pflanzenteilen

Quelle:
Schrott/Ammon
Heilpflanzen der ayurvedischen und der westlichen Medizin
Springer Verlag