Sie sind momentan in:

Das Festtags-Menü

An den Festtagen darf das Essen besonders fein sein, aber nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Mit unseren Rezepten möchten wir Ihnen Ideen für Ihr Festtagsmenü geben. Freuen Sie sich auf einen kulinarischen Höhepunkt zum Fest.

Aperitif und Entrée


Yogi-Apéritif

Zutaten (für 2-4 Personen)

  • 400 ml heller Traubensaft
  • 1/2 TL Safranfäden, zerstossen
  • 3 TL frischer Ingwersaft
  • 1/4 TL Mandel Drink
  • 1-2 Tropfen Rosenwasser (nach Belieben)
  • 2 EL Kokosmilchpulver
  • Minzzweige

Den Traubensaft mit den in 1 EL heissem Wasser eingeweichten Safranfäden, dem Ingwersaft, dem Mandel-Drink und, wenn gewünscht, dem Rosenwasser in einem Krug verquirlen und kühl stellen.
Den Rand von gekühlten Stilgläsern mit Wasser befeuchten und in das Kokosmilchpulver dippen. Den Saft einfüllen, mit einem frischen Minzzweig garnieren und servieren.


Papadams an Gurken-Raita

Zutaten (für 4 Personen)

  • 250 g Bio-Joghurt
  • 1 frische Gurke, geraspelt
  • frische Minzeblätter, gehackt
  • 1 TL geröstete Kreuzkümmelsamen, zerstossen
  • 1 TL Salz
  • schwarzer Pfeffer nach Belieben
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Minzblätter zur Dekoration

Papadams sind eine dünne Fladenbrot-Variante, die Sie in jedem Asien-Geschäft bekommen. Sie werden bei hoher Temperatur in Ghee oder Kokosfett einzeln ausgebacken, von jeder Seite nur wenige Sekunden. Anschließend das Fett auf einem Krepptuch abtropfen lassen.

Für das Gurken-Raita den Joghurt in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen schaumig schlagen. Gurke, Minze, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer dazugeben und gut mischen.
In eine Servierschüssel geben und mit einer Prise Cayennepfeffer bestreuen. Mit Minzeblättern garnieren.

 

Hauptgang


Kashmiri-Safran Reis

Zutaten (für 4 Personen)

  • 4 Tassen Basmati Reis
  • 8-9 Tassen Wasser
  • 3 EL Ghee
  • 4-5 Msp. frisch gemahlener Safran
  • 1-2 EL Cashewnüsse oder Pinienkerne
  • 1/4 TL Salz

Das Öl in tiefem und breitem Topf erhitzen und den Reis sowie den Safran bei mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren vier bis fünf Minuten glasieren. Anschliessend salzen.
Nun das warme Wasser dazugeben und gut umrühren, auf mittlere Temperatur stellen. Sobald der Reis anfängt zu kochen, Temperatur auf kleine Stufe stellen.
Nach fünf Minuten weiterer Kochzeit ist das Wasser verkocht. Den Topf mit einem Deckel zudecken, Herd ausschalten und den Reis bei geschlossenem Deckel ziehen lassen.

Zum Schluss die Cashewnüsse/Pinienkerne mit etwas Ghee in einer extra Pfanne leicht goldgelb anbraten und wenn der Reis fertig ist darüberstreuen!


Spinat mit Panir

Zutaten für 4 Personen


Panir nach Grundrezept zubereiten
(für 4 Personen)

  • 2.5 Liter Vollmilch (am besten Rohmilch)
  • 80-100 ml frischer Zitronensaft

Die Milch erhitzen, bis sie kocht und aufschäumt. Währenddessen die Milch gleichmässig mit einem Holzlöffel (kein Schwingbesen!) rühren, damit sie nicht anbrennt.
Sobald die Milch kocht, Hitze reduzieren und den Zitronensaft hinzufügen. Nach etwa 10-15 Sekunden den Topf vom Herd nehmen und weiterrühren, bis sich grössere Klumpen bilden. Das Casein sollte sich von der gelblichen Molke trennen. Ist dies nicht der Fall, die Milch weiter aufkochen und noch mehr Zitronensaft hinzufügen.
Das Ganze etwas abkühlen lassen und dann durch ein mit einem Geschirrtuch ausgelegtes Sieb schütten; die Molke in einer Schüssel auffangen. Den gewonnenen Panir gut abtropfen lassen. Anschliessend den Panir im Geschirrtuch einschlagen und mit einem Gegenstand beschweren. So wird der Panir gepresst und kann später in Würfel geschnitten werden.

In der Zwischenzeit Spinat mindestens zweimal waschen, die langen Stiele sowie den Wurzelansatz entfernen. Nun den Spinat in feine Streifen schneiden.
Die Tomaten mit kochendem Wasser übergiessen, anschliessend häuten, das Kerngehäuse entfernen und kleinschneiden.

Ghee in einem tiefen Topf erhitzen und die in einer elektrischen Kaffeemühle oder in einem Mörser zerkleinerten Gewürze zufügen und kurz anrösten. Die Tomaten in dieser Ghee-Gewürzmischung für etwa zwei Minuten dünsten. Hitze herunterschalten und den Spinat nach und nach unter ständigem Rühren dazugeben. Eventuell etwas heisses Wasser nachgeben.

Den Spinat unter ständigem Rühren fünf Minuten bei mittlerer Temperatur kochen lassen. Mit Salz, Muskatnuss und schwarzem Pfeffer abschmecken. Den Sauerrahm, den braunen Zucker sowie den frischen, in 1 x1 cm Würfel geschnittenen Panir vorsichtig dazugeben.

Bei kleiner Temperatur kurz ziehen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Chutney


Papaya-Mango-Chutney

Zutaten (für 2-6 Personen)

  • 1-2 reife Mangos
  • 1-2 reife Papayas
  • Saft einer Limone oder Zitrone
  • Saft einer halben Orange
  • 1 rote Chilischote (bei Kapha-Konstitution)
  • 1 TL Ghee
  • 1/8 TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1/8 TL Kardamom, gemahlen
  • 1/8 TL Kreuzkümmel frisch gemahlen
  • 1/8 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Ingwer, gemahlen
  • 1 TL frischer Ingwer, feingehackt
  • 1/8 TL Zimtstange, zerkleinert
  • 2 TL Sharkara

Die Mangos schälen und in Würfel schneiden, mit Limonensaft und braunen Zucker beträufeln. Die Papayas schälen, entkernen und in mundgerechte Würfel schneiden.

Ghee in Pfanne erhitzen und zuerst die Chilischote kurz anschwitzen, dann Ingwer und die übrigen Gewürze zugeben sowie etwas braunen Zucker. Das Ganze ein bis zwei Minuten karamellisieren lassen. Nun die Mango- und die Papayastücke dazugeben und fünf bis zehn Minuten garkochen. Fertig!

Variation:
3 Messerspitzen Safran dazugeben, getrocknete Feigen und ein paar in Würfel geschnittene getrocknete Aprikosen mitkochen lassen.

Quellen:
Yogi Aperitif: Dr. med. Ernst Schrott/Cynthia Nina Bolen: Die köstliche Küche des Ayurveda, Goldmann Verlag
alle anderen Rezepte: Frank Lotz: Himmlisch Kochen und Leben im Einklang mit dem Veda, Eigenverlag